Ratgeber

In unserem Ratgeber-Bereich finden Sie spannende Artikel und hilfreiche Tipps rund um das Thema Datenschutz.

Datenschutzvergehen
Datendiebstahl, Datenklau, Datenmanipulation, Verschlüsselung von Daten durch Viren oder Datenverlust, alle diese Vorfälle werden datenschutzrechtlich als Datenschutzverletzung eingestuft.
Datenschutzmaßnahmen
Es scheint ein aussichtsloser Kampf zu sein: Immer wieder schaffen es kriminelle Hacker, in die IT Systeme von Unternehmen zu gelangen. Im Jahr 2016 wurde sogar jedes fünfte mittelständische Unternehmen gehackt.
Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten
Die automatisierte Datenverarbeitung ist in den allermeisten Betrieben zentraler Bestandteil bei fast allen Geschäftsprozessen. Im Datenschutzrecht ist die Bereitstellung einer entsprechenden Übersicht gefordert – das sogenannte „Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten“ (neues Recht), welches dass das „Verfahrensverzeichnis“ aus dem alten BDSG ablöst. Da weder das alte noch das neue Gesetz selbst keine sehr konkrete Beschreibung dieses zentralen Datenschutz-Instruments bzgl. dessen bietet, was unter „Verarbeitung“ bzw. „Verfahren“ zu verstehen ist, sind weiterhin Interpretationsspielräume gegeben, die ein gewisses Risikopotenzial bergen. Hier gilt es wohlüberlegt vorzugehen und möglichst auf „best practices“ zurückzugreifen.
EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)
Ein neues Kürzel beschäftigt die Wirtschaft europaweit und in Übersee: DSGVO. Insbesondere deshalb, da mit der Bezeichnung zusammen auch stets eine Deadline genannt wurde, die manche fast als Damokles-Schwert empfanden, nämlich das Datum des „Inkrafttretens“ am 25. Mai 2018. Doch worum genau geht es bei der neuen Datenschutz-Grundverordnung, wo liegen die Herausforderungen für Unternehmen, wo die Chancen? Um das zu erfassen, muss zunächst einmal genau umrissen werden, was die DSGVO eigentlich ist.
Datenschutz im Unternehmen
Nicht erst seit der Verabschiedung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) im Jahr 2018 sind alle Unternehmen, egal wie groß, dazu verpflichtet, bei allen Verarbeitungstätigkeiten personenbezogener Daten entsprechende Regelungen und Verordnungen einzuhalten. Unternehmen müssen entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die personenbezogenen Daten Ihrer Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner zu schützen. Bei Datenschutzverstößen können empfindliche Bußgelder drohen.
Datenschutz für Immobilienmakler
Auch die Immobilienwirtschaft ist von der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) betroffen – Datenschutz für Immobilienmakler ist nun wichtiger als jemals zuvor. Die Grundverordnung hat auf der einen Seite zwar viel für den Datenschutz getan, brachte auf der anderen Seite aber auch einen sehr großen Mehraufwand mit sich und verlangt viel Knowhow im Umgang mit personenbezogenen Daten und bei deren Verarbeitung.
Datenschutz für Vereine
Mit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 hat sich auch im Bereich der Vereinsarbeit, besonders bei der Mitgliederverwaltung, einiges geändert. Was vorher durch das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) geregelt wurde, wird nun primär durch eine EU-Richtlinie reglementiert. Diese ist EU-weit gleich, sie wird aber durch nationale Gesetze konkretisiert und ergänzt. So sind heute das neue BDSG und die DSGVO gemeinsam auch für den Datenschutz im Verein relevant.